Sponsoren

ber_140.png tepe_140.png Mittelbrb_Sparkasse_4c.jpg bev_140.png edis_140.png mbs_140.png rakw_140.png rest_140.png mdw_140.png

BBV

BIG-Basketballmagazin

Ergebnisse 10./11.03. RL + Weitere

Dragons starten durch, erneut jedoch erst zum Saisonende

1.Herren (1.RLN) Vier Siege und acht Punkte, das ist die Ausbeute der Red Dragons aus den vergangenen 5 Spielen der Rückrunde seit Februar. Neben Göttingen, Bremen und Aschersleben fiel nun die TSG Bergedorf den Brandenburgern mit 65:57 zum Opfer.

„Das war eines der „Ugly Games“ unserer Saison gestand Headcoach Bothe sichtlich erleichtert nach dem Sieg gegen ebenfalls dezimierte Hamburger. Mit Giese, Alex und Paul, Trenz, Olayinka und Tetzner starte ein zähe Partie. Diese eröffneten die Gastgeber nach Belieben und profitierten von zahlreichen Ballverlusten zu schnellen 11:0 Führung. Trotz Auszeit und vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten peitschten sich die Hamburger weiter bis auf 20:5 (5.Min) davon. Ein krachender Dunk von Souleymane Diallo und ein erfolgreicher Distanzwurf von Julius Düring sorgten zum Ende des 1.Viertels für Ergebniskosmetik (20:12). Das Trainerteam erwartete in der Viertelpause das die Brandenburger endlich aufwachen und gerade unter dem Korb die Rebounds holen. Beherzt versuchten die Gäste das Spiel an sich zu reißen und vermochten es den Rückstand stetig abzubauen bis zum Halbzeitstand von 30:29 für Bergedorf.

Beide Coaches fanden in der Halbzeit wohl klare Worte und den wenigen Zuschauern bot sich nun ein etwas ansehnlicheres Spiel. Spätestens als die TSG in der 25.Min einen weiteren 9:0 Lauf zur 45:35 Führung ablieferte blieb die Frage, wie lange die Königlichen einen derartigen Rückstand noch einmal aufholen können. Mit fortschreitender Zeit war es den Gastgebern anzumerken, dass die Kräfte schwanden. Spätestens in den Schlussminuten, nachdem erneut Souleymane Diallo zum 50:50 ausglich, vermissten die Bergdorfer ihre Schlüsselspieler Simon und Barnes merklich. Auch die Red Dragons mussten mit Center Nico Drägert und Kapitän Hasenkampf zwei bedeutende Spieler daheim lassen. Mit Kampf und dem Quäntchen Glück erkämpfte Bothe und Co weitere Punkte und konnten in der Tabelle nun auf den 9.Platz vorrücken und die TSG Westerstede hinter sich lassen. 

Es spielten: Diallo (20Punkte/1 Dreier), Giese,P. (15/2), Tetzner (8), Düring (6/2), Giese, A. (6), Trenz/ Lukacevic (je 4), Scholtes (2), Olayinka 

 

Um den Sieg gebracht

1.Damen(1.RLN)Wenn der Gegner abliefern muss sind dies meist die schwersten Spiele die zu bestreiten sind. Das wissen die Lady Dragons zu gut die am vergangenen Spieltag gegen angezählte SCW Göttingen Damen auswärts mit 57:50 unterlagen. Fader Beigeschmack waren die ausgetragenen „Nebenkriegsschauplätze“ zwischen Schiedsrichtergespann und Gästebank die den eigentlichen Fokus auf das Spiels leider etwas verwischte. Bereits in der ersten Auszeit (14.Minute) appellierte Coach Stenke an sein Team sich auf das Spiel zu konzentrieren und sich nicht mit anderen Geschehnissen auf dem Feld zu beschäftigen. Zusätzlich zu den fehlenden freien Aufspielen und den stetigen Unterbrechen der Offiziellen, standen sich die Lady Dragons selbst im Weg. Eine auffällige Abschlussschwäche, die in der Form diese Saison noch nicht u verzeichnen war ermöglichte lediglich 22 Punkte bis zur Halbzeit.

So sehr Sandow, Marzurcak und Löbig unter dem Korb versuchten den Ball in die Reuse zu bringen, sollte nur jeder dritte Wurf sein Ziel finden. Doch auch die Gastgeber verstanden es nicht diesen schwarzen Tag der Dragons zu nutzen und erzielten selbst lediglich 29Punkte im 1.Spielabschnitt. Bis zur 33.Minute (45:37) behielten die Göttingerin die Nase vorn und versuchten ihr Heil in der Flucht. Doch die Lady Dragons wollten ein solches Spiel nicht einfach abschreiben und wendeten, eingeleitete durch einen AndOne durch Mazurcak, das Blatt zur 45:46 Führung. Im Anschluss sollten kuriose Schlussminuten auf die Dragons warten. Die sich bietenden Chancen von der Freiwurflinie wussten Dobroniak und Jörgensen zu nutzen und markierten die bitteren 50:57 Niederlage der Lady Dragons.

Es spielten: Mazurcak (12Punkte/0 Dreier), Blume (10/2), Zolotic (10/1), Sandow (10), Mairose/Löbig (je4) Henschel, Rohde   

 

Klassenerhalt gesichert

2.Herren(OL)Im ersten Rückspiel der Abstiegsrunde traf die zweite Herrenmannschaft in heimischer Halle erneut auf die BG 94 Schwedt. Aus der Analyse der bisherigen drei Begegnungen war die Stärke der Gäste in Korbnähe bekannt. Doch gelang es den Dragons nur selten, die taktischen Vorgaben in der Verteidigung richtig umzusetzen.

„Bei der Verteidigung der Innenspieler zeigen wir häufig noch nicht die nötige Intensität“ ärgert sich Mirko Renner. Auch im Halbfeldangriff häuften sich wie schon im vorletzten Spiel gegen Cottbus Ballverluste und leicht vergebene Punkte.

Dafür zeigten die Dragons an anderer Stelle ein neues Gesicht. Mit vielen einfachen Punkten im Schnellangriff konnten die KWler mit den gut aufgelegten Schwedtern Hahn, Lindemann und Fiedler mithalten (41:40 zur Halbzeit) Nach deutlicher Kritik von Trainer Renner in der Halbzeitpause, verbesserte sich die Defensivleistung in der zweiten Hälfte. Mit zahlreichen weiteren Fastbreaks überrannten die Königs Wusterhausener dann förmlich den Gegner und sicherten mit dem vierten Sieg in Folge frühzeitig den Klassenerhalt.

„Ich bin stolz auf viele kleine Fortschritte, an denen wir gearbeitet haben. Für eine effektivere Verteidigung müssen wir aber im Training noch viel Schweiß investieren.“

Es spielten: Beck (16Punkte/1 Dreier), Belkin (14), Krebs/Rauer/Wild (je 12), Hasselberg (10/1), Glawe(8), Höft (4), Jost/Kerk/Rückert (je 2)

Events

◄◄
►►
Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Macron Sportswear


www.Pkwteile.De