Sponsoren

rest_140.png bev_140.png ber_140.png Mittelbrb_Sparkasse_4c.jpg mdw_140.png tepe_140.png mbs_140.png rakw_140.png edis_140.png

BBV

BIG-Basketballmagazin

Ergebnisse aller Teams vom 11./12.11.2017

Regionalliga unglücklich / BlowOut in der Jugend

1.Damen 72:86 SV Halle 2 (1.RLN)

1.Herren 66:77 Aschersleben Tigers (1.RLN)

2.Herren 87:49 BBC Cottbus (BBV OL)

U16 73:45 BG Lauchhammer 1950 (BBV mU16 OL)

U18 111:48 Eisenhüttenstädter BV 1971 (BBV mU18 OL)

U18 153:56 SSV Lok Bernau (BBV mU18 OL)

GS Mittenwalde/WSG 81 vs. RSVE Teltow/Kleinm./Stahnsdorf + Mahlower SV 1977 e. V. (BBV mU10)

Sieg gegen RSV und Niederlage gegen Mahlow

zu den Spielberichten über weiterlesen

1.Herren: Kurze Unkonzentriertheit verhindert erneuten Überraschungssieg

Beide Regionalligateams der Dragons kehrten zwar ohne Punkte aus Sachsen-Anhalt zurück, aber brachten dagegen einige positive Erkenntnisse mit nach Königs Wusterhausen. Die Voraussetzungen für die 1.Herren waren suboptimal. Der Tribut für die guten Kämpfe in den letzten Spielen ist hoch. Zahlreiche Blessuren und Verletzungen dezimieren aktuell die Leistungsfähigkeit des Teams von Lars Bothe. „Dennoch konnten wir erneut einen guten Schritt nach vorn machen und zeigten ein gutes Spiel“ so Bothe nach der 66:77 Niederlage in Aschersleben. Neben Spielmacher Alexander Giese mussten die Dragons weiterhin auf Noe Trenz verzichten, der es sich jedoch nicht nehmen ließ, am Samstag seinem Team persönlich vor der Abfahrt noch eine gehörige Portion Motivation mit zu geben. Diese setzten die Brandenburger im 1.Viertel auch gleich um. Strikt hielten sie sich an den vorgegebenen Spielplan und die Tigers hatten sichtlich Mühe diesem zu folgen. Die Hausherren kämpften sich jedoch, vor heimischem Publikum, bis zur Halbzeit in Führung (31:34). Nach der Halbzeit gelang es den Gastgebern besser das Spiel zu kontrollieren, die Dragons ließen sich aber nicht abschütteln. Auch Kapitän Diallo sowie Spielmacher Thomas Schoeps gaben trotz verletzungsbedingte Beeinträchtigung alles für ihr Team. Mit einem Dunk verkürzte Nico Drägert (12P) in der 32.Spielminute erneut zum 54:55 Anschluss. Im Anschluss setzte gerade in der entscheidenden Phase bei den Dragons die Konzentration kurz aus. Fünf Ballverluste in Folge nutzten die lauernden Tigers zu ihren Gunsten und hatten keine Mühe alle fünf Schnellangriffe 100% zu verwandeln. Den „geschenkten“ 11 Punktevorsprung (54:65) verwalteten die Gastgeber, in einem bis dato ausgeglichenen Spiel, über die verbleibenden 3 Minuten Spielzeit zum finalen 66:77 Sieg. Erneut war es eine kurze Phase der Unkonzentriertheit die den Dragons einen möglichen Sieg kostete. Fehler die den Dragons bereits gegen andere Spitzenteams den Sieg kosteten.

Das Trainerteam um Bothe und Stremlau sehen in den letzten Spielen aber ein ganz anderes Gesicht der Mannschaft die sich schon bald für diesen Einsatz belohnen wird. Da ist sich auch die sportliche Führung sicher. Die nächste Gelegenheit bietet sich schon am kommenden Samstag wenn der starke Aufsteiger aus Bergedorf erstmals in Königs Wusterhausen gastiert. Der Liganeuling hat sich aktuell auf Platz 3 festgebissen und ist alles andere als eine leichte Nuss. Mit dem Leistungsanstieg und einer schnellen Genesung einiger Spieler, sollten die Dragons auch diesen Gegner lange in Schach halten können. TipOff ist am 18.Nov um 18 Uhr in der Paul-Dinter Halle.

Es spielten: Hasenkampf (14P), Drägert (12P), Giese,P./Schmidt/Tetzner (je 8P), Diallo (6P), Scholtes (5P), Schoeps (3P), Pagel (2P)

1.Damen: Zufrieden trotz Niederlagen gegen Ligaprimus

Mit 72:86 verloren die Lady Dragons ihr erstes Spiel in noch jungen Saison gegen den aktuellen Ligaprimus des SV Halle2. „Wir müssen erkennen, dass wir noch nicht ganz oben anklopfen können, obwohl das Potenzial da ist“ meint Coach Stenke. Wie auch die Red Dragons Herren haben auch die Damen noch Schwierigkeiten über 40Minuten die Konstanz zu halten. Zusätzlich sieht der Cheftrainer die fehlende Eingespieltheit in Offense und Defense noch als Manko, der dem Team ein Sieg in Halle gekostet haben könnte. Der SV Halle ist verdienter Sieger dieses Spiel, welches aber aufzeigte, dass die Ambitionen und Ziele der Lady Dragons realisierbar sind.

Die Lady Dragons gelang ein guter Start in die Partie. Gut herausgespielten Aktionen, gute Entscheidungen und eine klare Linie bereiteten den mit zahlreichen jungen Bundesligatalenten gespickten Kader von Christian Steinwerth, zu Beginn einige Probleme. Mit einer knappen Führung (21:18) beendeten die Gäste gar das 1.Viertel.

Die starken Hausherren konnten das Spiel im 2.Viertel zwar drehen, jedoch gelang es ihnen nicht die bissigen Dragons abzuschütteln. Auch zur Halbzeit spiegelte der Score von 40:43, aus Sicht der Lady Dragons, das bis dahin ausgeglichene Spiel wieder. Nach der Halbzeitpause konnten die Brandenburger die Konzentration aus der 1.Hälfte nicht aufrechterhalten. „Das 3.Viertel entschied die Partie. Wir ermöglichten den Hallenserinnen zu viele einfache Körbe“ ärgert sich der Dragons Coach. Der erneute Zwischenspurt und die Verkürzung des Rückstandes auf unter 10 Punkte kurz vor Ende des 3.Viertels, kostete den Lady Dragons viel Kraft.

Ebenfalls erfreulich ist, dass auch in einem Topspiel gegen Halle die Leistungsdichte im Kader auch die Jugendspielerinnen Maggy Rohde und Jasmin Henschel mit einschließt. Die beiden jüngsten Dragons Spielerinnen erhielten ebenfalls kurze Einsatz Zeiten die sie 100% nutzten. Beide Spielerinnen überzeugten auf dem Feld und konnten sich zusätzlich in den Punkteliste eintragen.

Bereits am kommenden Wochenende absolvieren die 1.Damenmannschaft im Viertel Spiel das vierte Auswärtsspiel. Dann heisst der Gegner Wolfenbüttel, ein harter Aufsteiger der bereits aus fünf Spielen vier für sich entscheiden konnte und zu Recht hinter den ungeschlagenen Hallensern auf Tabellenplatz 2 verweilt.

Es spielten: Zolotic (26P), Sandow (19P), Reizner (15P), Berthelin, Henschel/Löbig/Milsch/Rohde/Salomo (je 2P), Blume

 

2.Herren: Ohne einige Leistungsträger ungefährdet Punkte gesammelt

Zum 87:49 Sieg gegen den BBC Cottbus 2 kämpften sich erstmals lediglich neun Dragons. Bisher konnte Coach Renner stets auf einen vollen Kader zurückgreifen. In die Lausitz reiste neben einem dezimierten Kader auch noch ein recht junger, wenngleich inzwischen kein unerfahrener mehr. Der Rumpfkader, unter ihnen zwei zusätzlich angeschlagene Spieler, zeigten im ersten Viertel ein eher verhaltenes Spiel. So konnte Cottbus, die ebenfalls nur mit 6 Spielern antraten, das Spiel offen gestalten.

„Nachdem wir uns an den glatten Hallenboden und die strenge Linie der Schiedsrichter gewöhnt hatten lief es ab dem zweiten Viertel vorne wie hinten gut“ analysierte Renner im Nachgang! Schnell entwickelte sich ein ruhiges Spiel mit klaren Vorteilen für die Gäste aus Königs Wusterhausen. Der Lernprozess aus den Fehlern des letzten Spiels war abgeschlossen und die Red Dragons setzten die taktischen Vorgaben in Angriff und Verteidigung konsequenter um.

Sehr positiv berichtete Mirko Renner über die Ball-Raumverteidigung. „Diese war heute so beweglich, wie ich mir das wünsche. Wir hatten mehr Schnellangriffe und im Angriff gegen die Cottbusser Zonenverteidigung zeigten wir Besonnenheit. Wir konnten unsere Größenvorteile nutzen und uns mit dem einen oder anderen gelungenen Spielzug belohnen.“

Den Sieg gegen die nicht so stark aufspielenden Cottbusser Gastgeber sollte man jedoch nicht überbewerten. Nach den zuvor meist engen Spielen und dem Dämpfer gegen Bernau, tat es der Mannschaft jedoch gut, trotz einiger fehlender Leistungsträger ungefährdet Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Bis zum nächsten Wochenende gilt es weiter Routine zu entwickeln und das Feintuning in Angriff und Verteidigung fortzuführen. Denn dann geht es zum Spitzenspiel gegen eine weitere Regionalligareserve, die es den Red Dragons sicher weitaus schwerer machen wird als die Lausitzer. Ein Fingerzeigt gab es seitens des USV Potsdam 2 bereits am letzten Spieltag, als die Landeshauptstädter den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Bernau einen herben Dämpfer hinterließen. Der USV siegte mit 71:59.

Es spielten: Rauer (25P), Pötzsch/Merten (je11P), Belkin (10P), Bronfman/Kerk (8P), Wild (6P), Rückert (5P), Jost (3P)

SCHULVEREINSTEAM überzeugt im zweiten Turnierspieltag

Am vergangenen Samstag den 11.11. hat das Schulvereinsteam (U10) seinen zweiten Spieltag in Stahnsdorf  absolviert. Dieses Mal mussten die jungen Dragons gegen Stahnsdorf und Mahlow ran.

Wieder einmal Stand der Spaß und die Entwicklung der Kids im Vordergrund.

Man konnte in der Spielweise der Jungs eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Spieltag in Fürstenwalde sehen. Dies ist jedoch kein Grund sich auszuruhen, es gibt noch eine Menge Dinge an denen im Training gearbeitet werden muss, denn in zwei Wochen, am 25.11., steht bereits der nächste Spieltag für die U10 Dragons an. Dann geht es nach Bernau um dort gegen Bernau und Cottbus zu spielen.

JUGEND - Nico Rauer setzt neue Maßstäbe - 155 Punkte an einem Wochenende

Bereits am Samstag war Jugendspieler Nico Rauer ein wichtige Säule im Spiel der 2.Herren gegen den BBC Cottbus. Mit 25Punkten avancierte der erst 17jährige Dragon zum Topscorer der Senioren Oberligapartie. Am Sonntag sollte den kanpp 2,00m Hühnen dann nichts und niemand mehr halten. Mit insgesammt 155P in drei Spielen setzt er erneut ein Ausrufezeichen hinter seinen Namen. Maik Hasselberg lobte jedoch ausdrücklich das gesamte Team für die gezeigten Leistungen in beiden U18 Spielen gegen den Eisenhüttenstädter BV (111:48), sowie dem SSV Lok Bernau (153:56). Bereits am Vortag stand Jugendtrainer Maik Hasselberg in der Halle. Mit der U16 reiste er zur BG Lauchhammer, mit dem klaren Ziel eines Sieges. Ob die neuen Trikots unseres neuen Ausrüsters MACRON zusätzlich motivierten bleibt nur eine Vermutung. Mit 75:49 erkämpften sich die U16-Dragons, gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn, jedoch ganz wichtige Punkte. Mit stetigem Willen Tempo nach vorne zu machen spielten die Nachwuchsbasketballer aus KW frei auf. Krittischer äußerte sich Coach Hasselberg über die Verteidigung. "Da müssen wir bissiger und engagierter zur Sache gehen", dabei blickt Hasselberg auf die bevorstehenden schwierigeren Gegner. "Das Spiel gegen Lauchhammer hat die ganze Mannschaft geprägt, was mich ziemlich glücklich macht. Ich konnte jeden auf dem Feld hundert% Vertrauen" lobt Hasselberg. Die geschlossene Teamleistung spiegelte auch das Scoreboard wieder. Jeder der 9 Spieler konnte sich in der Punkteliste eintragen.

      

Es spielten:

U18 vs. Bernau

U18 vs. Eisenhüttenstadt

U16 vs. Lauchhammer

 

Events

◄◄
►►
Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
Westerstede, Deutschland
Hössensporthalle
Auswärtsspiel TSG Westerstede vs Red Dragons KW Tipoff 18:30
Oranienburg, Deutschland
Comenius Grundschule
Auswärtspiel Oranienburger BV vs red Dragons KW Tipoff 18 Uhr
No Image
Königs Wusterhausen, Deutschland
Oberstufenzentrum
Heimspiele 1. Spiel Red Dragons KW vs Mahlower SV 1977 e.V. Tipoff 10 Uhr 2. [...]
Datum :  02.12.2017
3
No Image
Nauen, Deutschland
Leonardo-da-Vinci-Campus
Auswärtsspiele 1. Spiel SV Leonardo da Vinci Nauen vs Red Dragons KW Tipoff 10 [...]
Datum :  03.12.2017
4
5
6
7
8
9
No Image
Berlin, Deutschland
Kurt-Tucholsky-Schule
Auswärtsspiel Tiergarten ISC 99 vs Red Dragons KW Tipoff 17:00 Uhr
Berlin, Deutschland
Max-Schmeling-Halle B
Auswärtsspiel ALBA Berlin vs Red Dragons KW Tipoff 15 Uhr
Datum :  09.12.2017
10
11
12
13
14
15
16
Königs Wusterhausen, Deutschland
Paul-Dinter-Halle
Heimspiel Red Dragons KW vs SC Rasta Vechta Tipoff 18 Uhr Einlass ab 17 [...]
Lauchhammer, Deutschland
Oberschule Lauchhammer
Auswärtsspiel BG Lauchhammer 1950 vs Red Dragons KW Tipoff 18 Uhr  
Königs Wusterhausen, Deutschland
Königs Wusterhausen
Heimspiel Red Dragons KW vs ALBA Berlin Tipoff 15 Uhr Einlass 14 [...]
No Image
Königs Wusterhausen, Deutschland
Paul-Dinter-Halle
Heimspiel Red Dragons KW vs SC Potsdam Tipoff 12 Uhr
Datum :  16.12.2017
17
No Image
Königs Wusterhausen, Deutschland
Oberstufenzentrum
Heimspiele 1. Spiel Red Dragons KW vs WSG Fürstenwalde Tipoff 10 Uhr 2. [...]
Datum :  17.12.2017
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Macron Sportswear


www.Pkwteile.De