Bittere Niederlage nach gutem Start

  • Drucken

In den verbleibenden 3 Minuten des 1.Viertels konnten die Berlinerinnen jedoch noch Ergebniskorrektur zum 11:5 betreiben. Den Schwung aus dem 1.Viertel ließen die Lady Dragons jedoch in den zweiten 10 Minuten deutlich vermissen. Beide Mannschaften war bewusst, dass der Sieger der Partie einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen würde. Kein Ball wurde von den Teams aufgegeben. Oft kam es nicht einmal zum Korbwurf. Lediglich Claire Weiß (3er) und Nicole Hermann (2er) konnten im 2.Viertel für Ihre Mannschaft punkten. Schlussfolgernd entschied City Baskets das 2.Viertel mit 5:14 Punkte für sich. Beim Halbzeitstand von 16:19 schauten alle Anwesenden ein zweites Mal auf die Anzeigetafel um zu prüfen ob es nicht doch ein Viertelergebnis ist.

Trotz der Verstärkung der Lady Dragons durch Vanessa Höhne (14Punkte) fehlte erneut Jana Thiedke dem Team merklich. Langsam aber stetig setzten sich die Berlinerinnen zu Beginn des 3.Viertels bis auf 10 Punkte ab. Ratlosigkeit auf der Trainerbank und den Zuschauerrängen, hatten doch die Dragons mit einem 11 Punktevorsprung das Spiel begonnen!

Angetrieben durch V. Höhne hielten die Dragons den Kampfgeist aufrecht. Den Rückstand auf 7 Punkte verkürzend, entschieden sie die 4.Spielperiode mit 18:16 Punkten erneut für sich. Die entscheidenden Freiwürfe zum möglichen Ausgleich wurden zum Spielende jedoch nicht genutzt. City Baskets Berlin konnte am Ende das Spiel mit 47:52 für sich entscheiden.

Viertelergebnisse: 11:5/5:14/13:17/18:16

Es spielten: Vanessa Höhne (14P), Nicole Hermann/Gina Löbig (je 10P), Claire Weiß (9P), Anke Blume (4P), Eflan Kilic, Marija Krstanovic, Claudia Kurtz, Sophia Neubauer