Ein Zwischenspurt entscheidet

  • Drucken


„Es war ein enges Spiel, auf beiden Seiten von der Defense bestimmt“, resümierte WSG-Coach Adrian Pawliszyn. „Der einzige Unterschied war: Sie hatten diesen Run, wir nicht. So einfach ist das manchmal. Wir haben mit Volldampf gespielt, leider konnten wir uns dafür nicht belohnen.“

Nächster Gegner der Red Dragons ist BG Zehlendorf. Die Berliner sind am 22. Januar zu Gast in der Paul-Dinter-Halle (Jahnstraße), Beginn: 18 Uhr. Das Hinspiel hatten die Königs Wusterhausener mit 69:101 verloren.

Aufgebot gegen Empor: King 18 Punkte, Mackeldanz 15, Dias 9, Rathke 8, Urban 6, Hasselberg 4, Doskoczynski, Ludwig, Krebs, Pötzsch.

Viertel: 14:17 / 14:15 / 20:16 / 12:29

+Tabelle+

Mehr zum Spiel gibt es am Mittwoch in der MAZ.