Sponsoren

edis_140.png tepe_140.png rest_140.png mdw_140.png ber_140.png rakw_140.png bev_140.png Mittelbrb_Sparkasse_4c.jpg mbs_140.png

BBV

BIG-Basketballmagazin

Nationalspieler macht den Unterschied // 106:87 Niederlage Herren Regionalliga in Vechta

Nationalspieler macht den Unterschied // 106:87 Niederlage Herren Regionalliga in Vechta
 
Wir wollen die Zeilen nicht ganz so drastisch ausdrücken wie unsere Gegner vom 2. Februar, siehe https://www.rasta-vechta.de/home/einzelansicht/ganz-wichtig-farmteam-loescht-red-dragons-ab/.
 
Mit guter Laune am frühen Morgen in Berlin getroffen, verlief die Fahrt entspannt und umstandslos. Die gute Laune und der Sieg im Heimspiel vs. Cuxhaven Baskets war Spielern, Coaches und Betreuern auf der Anreise anzumerken. Klar fehlten mit Alex Giese, Nico Adamczak und Maik Hasselberg 3x wichtige Spieler aus der Rotation, jedoch wurden schon andere Spiele in Unterbesetzung gewonnen.
 
Los gings um 15 Uhr in Vechta. Die Brandenburger sahen sich, wie schon im Vorbericht angekündigt, einem aktuellen Nationalspieler auf dem Parkett gegenüber. Sein Name: Philipp Herkenhoff und bis dato 2x Länderspiele.
Rasta hatte den besseren Start, Minute 4 14:4 Zwischenstand, doch die Dragons wären nicht die Dragons, wenn sie nicht kämpfen könnten. Immer besser kam das Regionalliga Team ins Spiel, ehe Gabriel Salijevic mit ablaufender Vierteluhr zum 25:23 verkürzte.
 
Auch im 2. Viertel hatte Rasta Vechta II den besseren Start und war nach 18 Minuten auf 44:31 enteilt.  Ein 0:8 Lauf mit 2x 3ern von Julius Duering + Tommy Schoeps und die Red Dragons kamen wieder auf 44:39 heran. 6 Sekunden vor der Halbzeit hämmerte Nationalspieler Herkenhoff einen Alley-Dunking rein und die Dragons sahen sich einem 48:39 Halbzeit-Rückstand bevor.
 
Der Start der Mannen von Trainerduo Bothe/Opitz in die 2. Halbzeit war anders geplant. Nach 28 Minuten netzte Herkenhoff mit einem Freiwurf und seinem 23. persönlichen Punkt zur 73:50 Zwischenführung ein. Das war zu viel für Tetze und Co.
Tetze machte von den nächsten 9 Dragons-Körben derer 7 und verkürzte auf 80:59. 
 
Im 4. Viertel wechselte das Trainerduo der Brandenburger munter durch. Die Hausherren aus Vechta spielten sehr konstant und waren permanent mindestens 20 Punkte vorne. Gabriel Salijevic traf per Korbleger zum 95:79 nach 17 Minuten, jedoch wusste der Vechter Trainer geschickt das kleine Momentum der Königs Wusterhausener per Auszeit zu unterbinden. Am Ende siegten die jungen RASTANER mit 106:87, Glückwunsch.
 
Stimmen zum Spiel: " Auswärts 87 Punkte machen ist schon sehr ordentlich. Offensiv machte das Team eine gute Rolle, aber defensiv müssen wir die nächsten Wochen uns wieder stabilisieren", so Trainer Opitz.
 

Herren – 1. Regionalliga Nord – Saison 2018/19 – 19. Spieltag – 2.2.2019, 15 Uhr

SC RASTA Vechta – WSG Königs Wusterhausen 106:87 (25:23 / 23:16 / 32:20 / 26:28)

 

Red Dragons Königs Wusterhausen: Desmond Medder (23 Punkte), Daniel Hajian, Dmitrij Hasenkampf (9), Julius Düring (3), Thomas Schoeps (18), Christoph Tetzner (23/12 Rebounds), Gabriel Salijevic (7) und Noe Trenz (4).

 

Nächstes Spiel/Spieltag 20: 09. Februar 15 Uhr Damen Regionalliga vs. SC Rist Wedel, 18 Uhr Herren Regionalliga vs. ETV Hamburg @ Paul-Dinter-Halle

Events

◄◄
►►
Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Macron Sportswear


www.Pkwteile.De